Tierschutzhof Höver e.V.

Lebenshof für Herdenschutzhunde


Die von uns zu vermittelnden Hunde leben vormals nicht 'nur' in Tierheimen, sondern fristen ihr Dasein oft auch in Tötungsstationen. Dies wiederum bedeutet für uns, die Tiere müssen von dort ausgelöst werden. Daraufhin werden sie geimpft, entwurmt, gechipt und bei Bedarf auch kastriert. Es wird ein Bluttest auf Mittelmeerkrankheiten durchgeführt, und ein EU-Heimtierausweis muss ausgestellt werden. Oftmals ist auch eine medizinische Versorgung nötig - das können nur ein paar Augentropfen für die Bindehautentzündung sein, dass kann aber auch eine komplizierte Operation sein.

Die erhobene Vermittlungsgebühr (von derzeit € 310,00) deckt unsere Kosten nicht annähernd.
Bis wir ein Tier vermitteln können, was nicht selten viele Monate dauert, sind bei uns enorme Kosten für Tierarzt, Unterkunft, für Pflege und Futter entstanden. Diese müssen gedeckt werden. Deshalb sind wir leider auch immer wieder dringend auf Spenden und Ihre Hilfe angewiesen.

Die Vermittlungsgebühr soll auch dazu beitragen, dass die Entscheidung, ein Tier zu adoptieren, wohl überlegt und nicht aus einer Laune heraus getroffen wird. Die Vermittlungsgebühr ist kein Kaufpreis - und der Schutzvertrag kein Kaufvertrag. Mit Ihrer Unterschrift erwerben Sie kein Tier, sondern versichern uns, für den adoptierten Hund liebevoll und artgerecht zu sorgen - und ihn im Zweifelsfall an uns zurückzugeben, sollten Sie aus irgendeinem Grund dazu nicht mehr in der Lage sein.

Und nun freuen wir uns darauf Sie kennenzulernen.

Herzlichst,

Ihre Familie Schreiber