Tierschutzhof Höver e.V.

Lebenshof für Herdenschutzhunde


Im April 2005 erfüllten wir Michaela, Michael, Jennifer und Denise Schreiber, uns den Traum vom Eigenheim. Wir bauten schlüsselfertig, ein kleines nettes Siedlungshaus, in einer überschaubaren Größe von 115 qm Wfl. auf einem 600 qm pflegeleichten Grundstück inmitten einer Kleinstadt im Landkreis Lüneburg.


Im Januar 2006 zog der erste Tierschutzhund überhaupt bei uns ein, mein Herzchen Kada die heute (Stand März 2016) 15 Jahre jung ist. Und seither gab es kein Halten mehr, dass Thema Auslands Tierschutz ließ mich nicht mehr los.


Mit den Jahren fanden mehr und mehr Hunde Unterschlupf in unserer kleinen Behausung. Doch mit dem Einzug von unserem Joschi, war der Super Gau perfekt! Ein unverträglicher knapp 80 kg schwerer Mastin Espanol Mix Rüde, den wir von den anderen Hunden separieren mussten. Eine sehr große Herausforderung auf sehr kleiner Fläche… herzlichen Glückwunsch.

 

Da dieser Zustand irgendwann absolut nicht mehr tragbar war, beschlossen wir unser kleines Häuschen aufzugeben. Wir fassten den Entschluss es zu verkaufen, und machten uns auf die Suche nach einem für uns passenden Objekt. Denn im Laufe der Zeit, infizierte ich meine gesamte Familie mit dem 'Tierschutz Virus'. Und der Wunsch noch mehr Tieren, in Form eines Gnaden-/ Tierschutzhofes helfen zu können, wuchs stetig.


Drei lange Jahre waren wir auf intensiver Suche nach unserem Tierschutzhof…

 

Dann endlich, da war er - im Dezember 2014 fanden wir unseren langersehnten Traum!

 

Sehr gut erhaltene 300 qm Wfl. auf einem 2,1 ha großen Grundstück und das Ganze, in (Fast-) Alleinlage in 500 m Entfernung zum schönen Örtchen Höver. Der kleine Ort Höver gliedert sich in den Landkreis Uelzen, der wiederum liegt in der wunderschönen niedersächsischen Lüneburger Heide.


Ganze sieben Monate haben wir hart verhandeln und um unseren Traum kämpfen müssen, unsere Nerven lagen blank. Denn es gab Momente, in denen wir unser Projekt scheitern sahen, weil der geforderte Kaufpreis unser Budget zu sprengen drohte. Doch am Ende, wie sollte es auch anders sein, wurde alles gut. Im August 2015 bezogen wir dann endlich unseren Tierschutzhof.

 

Und wer weiß, vielleicht hatte der heilige Franziskus - Schutzpatron der Tiere, seine Finger mit im Spiel.

Ein schöner Gedanke, oder? ;-)

Unser Lebens(t)raum: